#heinemannhilft / #socialmedia / #whatsapp

Vorsicht! Fake – Whatsapp Kettenbrief macht Kindern Angst!

18. September 2016

Kettenbriefe auf Whatsapp sind nicht’s neues, zumindest wenn man sich mit der Thematik ein wenig auseinandersetzt. Morddrohungen jedoch sind neu. Was soll das?

Kettenbriefe – nervig, aber nicht neu.

„Wir, das Facebookteam, haben den kostenlosen Messenger Whatsapp für insgesamt 16 Milliarden Dollar gekauft. Deswegen möchten wir alle, die diese Nachricht erhalten haben, darum bitten, sie an alle Kontakte weiter zu leiten. Geschieht dies nicht, nehmen wir das als Bestätigung, dass dieser User Whatsapp nicht mehr nutzt, und somit wird sein Konto entfernt!“
Solche oder ähnliche Nachrichten, hatte wohl schon jeder der Whatsapp nutzt einmal erhalten. Kettenbriefe empfinde ich als extrem nervig und super überflüssig! Und das Schlimmste daran ist, warum fallen darauf überhaupt noch Menschen herein? Gut diese Frage zu beantworten würde ein wenig länger dauern, da dies mit digitaler Kompetenz zu tun hat und diese ist aus meiner Sicht noch viel zu wenig vorhanden. Aber dazu werde ich mich demnächst auch noch mal ein wenig auf meinem Blog „auslassen“. Doch was ist jetzt „neu“ an dem aktuellen Kettenbrief?

Kettenbrief droht Kindern mit Mord!

Kinder und Jugendliche in Oberhausen wird derzeit auf ganz schlimme Art und Weise Angst gemacht. Die Polizei Oberhausen teilte mit, dass vor allem Grundschüler derzeit eine Sprachnachricht erhalten, wo von einer weiblichen Computerstimme den Kindern mit Mord gedroht wird, sollte die Sprachnachricht nicht umgehend an fünf weitere Kinder versendet werden. Als diese Audiodatei sich immer weiter verbreitete, meldeten sich zahlreiche besorgte Eltern bei der Polizei und meldeten den Vorfall. Derzeit versucht die Polizei herauszufinden, woher die Nachricht stammt.
Wie viele Kinder davon derzeit tatsächlich betroffen sind und ob sich das „Phänomen“ nur auf Oberhausen beschränkt, konnte die Polizei noch nicht mitteilen.
Diese Masche ist doch leider nicht neu, denn einen ähnlichen Vorfall gab es im Jahr 2013 schon einmal. Schlimm hieran ist leider, dass es vorrangig an Kinder geschickt wurde, die diese Art von „Scherz“ leider zumeist nicht als solchen enttarnen. Doch was sollte man als Elternteil tun, wenn das eigene Kind davon betroffen ist?

Wie kann ich meinem Kind helfen?

Wichtig ist es das man zunächst mit seinen Kindern darüber spricht. Die Kinder müssen erfahren, dass nicht immer nur gutes über Whatsapp verbreitet wird. Sucht also das offene Gespräch zu euren Kindern und zeigt ihnen, dass es keine ernst zu nehmende Nachricht ist. Außerdem solltet ihr die Nachricht umgehend löschen und somit verhindern das dieser Müll noch weiterverbreitet wird. Außerdem kann man die Person von der diese Nachricht kam auf Whatsapp blockieren.

Wie kann ich Whatsapp User blockieren?

Kein Problem! Ich habe für euch eine genaue Anleitung hinterlegt. Wählt einfach euer Gerät aus und ihr bekommt die richtige Anleitung. Viel Erfolg damit. Solltet ihr Fragen haben, schreibt mir gerne auf meiner Facebook Page.

Wähle dein Gerät aus:

 

Android

iPhone

 

Wie fandet ihr den Artikel? Hat er euch geholfen? Sagt es mir gerne auf Facebook!

 

Jetzt Fan werden!

«
 
Auszug meiner Kunden